Do

04

Feb

2016

Phönix kocht 3/16

Türkische rote Linsensuppe mit Pide, Milchrahmstrudel

Rote Linsensuppe (4P):

250g rote Linsen

1,5l Gemüsebrühe

1 Zwiebel fein würfeln, in Olivenöl anschwitzen

Kreuzkümmel, Cayenne, Salz, Pfeffer, eine Prise Zimt, Sojasauce, eine Prise Kardamon, 1 Lorbeerblatt

 

Die Zwiebel in Olivenöl anrösten, die gewaschenen roten Linsen dazugeben, kurz mitrösten. Mit der Brühe aufgießen, ca 15 Min. kochen lassen.

Mit den Gewürzen abschmecken und ziehen lassen. Vor dem Anrichten nochmals kurz erhitzen und mit einem Klecks Joghurt servieren.

Pide (8 Stück):

500g Mehl

1 Pkg. Trockenhefe

1 EL Zucker

1 EL Salz

1 TL Kreuzkümmel

100 ml Joghurt

200 ml lauwarmes Wasser

 

Die Zutaten zu einem glatten Teig verrühren. 30 min an einem warmen Ort gehen lassen. Danach nochmals durchkneten. In 8 gleich große Kugeln teilen und Fladen formen. Nach Geschmack mit Knoblauch, Kümmel, Sesam bestreuen. Bei 180°/20 min backen.

 

Milchrahmstrudel (ca. 5 Portionen als Hauptgericht):

Teig: gezogener Strudelteig von 2/16

Fülle:

1 Schachtel Biskotten

125 ml Milch mit 1 Vanilleschote aufkochen

60g Butter

60g Staubzuckern

1 Vanillezucker

Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone

3 Dotter/Klar

250g Topfen

150g Sauerrahm

1 EL Kristallzucker

Guss: 500ml Milch, 2 EL Zucker, 1 Ei miteinander gut verrühren

 

Biskotten mit der heißen Vanillemilch übergießen. Butter, Staubzucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Dotter cremig rühren. Topfen und Rahm dazugeben. Eiklar steif schlagen und Kristallzucker einrieseln lassen. Die Biskotten unter die Dottermasse rühren und vorsichtig den Schnee unterheben.

Den Strudelteig wie im vorigen Rezept ausrollen und ziehen. Mit der Fülle bestreichen und einrollen. Mit einem Eidotter bestreichen und 1/3 des Gusses über den Strudel gießen. Bei 180° 40-45 min backen. Zwischenzeitlich immer wieder mit dem Guss übergießen und zerlassener Butter bestreichen. Mit Staubzucker bestreut servieren!

 

 


0 Kommentare

Do

28

Jan

2016

Phönix kocht 2/16

Krautstrudel, Schoko-Biskotten Schichtdessert

Quel delice würde der Franzose aus vollster Brust rufen, hätte er unser kleines, aber feines Menü kredenzt bekommen. Ein herrlich flaumig zu ziehender Strudelteig und ein Dessert, das Schicht für Schicht die Versuchung bedeutet. 

Ganz nebenbei ist das ganze Menü alles andere als eine Challenge. Denn der handgezogene Strudelteig - lässt sich easy durch einen fertigen ersetzen. Na, und das Dessert in den alten Marmeladegläser macht ja auch gleich was her. Bon appetit  donc et regalez-vous! 

Krautstrudel (4P):

Teig:

150g Mehl

1/8 lauwarmes Wasser

1 EL Öl

1 Ei

Salz

Fülle:

1/2 Kopf Weisskraut fein schneiden

1 Zwiebel

1 EL Öl

Salz, Pfeffer, Suppe, etw. Sojasauce

Butter zum Bestreichen

 

Für den Teig alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Eine Kugel formen und bedeckt ca. 1/2 Std. an einem warmen Ort ruhen lassen. 

 

Das Kraut in Olivenöl anrösten, salzen, pfeffern und mit etwas Bouillon ablöschen. Mit einem Schuß Sojasauce würzen und solange dünsten bis die Flüssigkeit verdampft ist. 

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Strudelteig auf einem bemehlten Strudeltuch hauchdünn ausziehen. Die Fülle auf einem 1/3 verteilen. Ränder abschneiden, die Enden einschlagen und einrollen. 

Auf das Blech geben, mit zerlassener Butter bestreichen und bei 180° ca. 30 Minuten backen.

Schoko-Biskotten Schichtdessert (4P):

1 Packung Schokoladenpudding nach Anleitung zubereiten (1/2 l Milch, 2 EL Zucker, Schuss Rum)

1/4 Schlagobers mit

1 Sahnesteif schlagen

2 EL Kakao

6 Biskotten

etwas Milch mit Rum zum Einweichen der Biskotten

 

Den Schokoladenpudding zubereiten und den Obers steif schlagen.Den Pudding im Eiswasser kalt rühren, damit 3 EL Obers untergehoben werden können. Den Rest vom Obers teilen und die Hälfte mit Kakao verrühren.

4 verschraubbare Gläser vorbereiten. Die Biskotten dritteln und kurz in die Milch-Rummischung tauchen. Den Boden des Glases damit auslegen. Mit einer Schicht Pudding bedecken. Die nächste Schicht mit Obers füllen. Danach wieder eine Schicht Pudding, Biskotten und Schokoobers. Mit Schlagobers abschließen. 

Weil die Gläser verschraubbar sind, können sie gleich ganz easy im Kühlfach gelagert werden und erst kurz vor dem Servieren herausgenommen werden. 


0 Kommentare

Do

21

Jan

2016

Phönix kocht 1/16

Knoblauchcremesuppe, Apfeltopfenauflauf auf Fruchtmus

Als Einstand ins neue Jahr 2016 gabs, bei romantischen Schneefall und Minustemperaturen bis zum Abwinken, ein richtig deftiges Wintermahlerl. Nämlich so eins, dass man getrost auch auf verschneiten Schihütten serviert kriegt. Wenn der Wind um die Ecken pfeift und Nase samt Fingerspitzen steifgefroren sind. Zum Auftauen So voll österreichisch halt als Menü mit Knoblauch-cremesupperl und gerösteten Schwarzbrotecken. Und dann unser Highlight, der fluffig-leichte Topfenauflauf mit saftigen Äpfel drin. Miammm, da läuft einem doch das Wasser im Mund zsamm .... Dann wünsch ma " An guatn!"

Knoblauchcremesuppe (4P):

1,5 l Brühe

50g Butter

14 mittlere Knoblauchzehen gepresst

1/2 l Milch

1/4 l Obers

ca. 4 EL Dinkelmehl zum binden

ein Spritzer Sojasauce, Chili, frischgemahlener Pfeffer

 

In einem Topf Butter schmelzen, Mehl einrühren und langsam mit der Brühe aufgießen. Rühren, damit keine Klümpchen entstehen. Wenn die Masse homogen ist, Milch und gepressten Knoblauch dazugeben. Unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Ca. 1 Stunden rasten lassen. Vor dem Servieren nochmals kurz erhitzen. Mit Obers, Sojasauce, Chili und Pfeffer verfeinern.

Apfel-Topfenauflauf (4P):

1 kg Äpfel schälen und blättrig schneiden

100g Butter

100g brauner Zucker

5 Eier

20 Biskotten in der Mitte brechen

500g Topfen

ein Schuss Rum, eine Prise Chili

Butter und Brösel für die Form

 

Die geschnittenen Apfelscheiben in der Butter kurz andünsten. Eine Prise Chili und einen Schuss Rum dazugeben. 

Die Eier trennen. Schnee schlagen. Dotter mit Zucker schaumig schlagen. Topfen einrühren. Danach die Äpfel und Biskotten unterheben. Zuletzt den steif geschlagenen Eischnee. Bei 190° ca. 45 Min. ins Rohr.

 

Fruchtmus:

1 Glas Birnen oder Apfelkompott

1 Schuss Rum

1/8 Orangensaft

2 EL Marillenmarmelade

1 EL Honig

mit dem Mixstab aufmixen und als Spiegel servieren.


0 Kommentare

Do

17

Dez

2015

Phönix kocht 13/15

Vorarlberger Käsenockerl, Schokoladen-Birnendessert mit Caramelcracker

Original Käsenockerl oder Käsespätzle sind ein reichhaltiges, aber dafür umso köstlichere Winterspeise. Wenn dann der Käse so richtig Fäden zieht gibt's kein Halten mehr. Dafür fällt unser Dessert umso leichter aus. Eine luftige Schoko-Birne-Joghurt Kreation die es auch in den Sommer hinüberschaffen wird. 

Vorarlberger Käsespätzle (4P):

500g Dinkelmehl

5 Eier

1/8 l Milch

Salz

250 g geriebener Emmentaler

250 g geriebener Bergkäse

Schäfkäse zum Drüberstreuen

2 Zwiebel in Ringe schneiden und in wenig Olivenöl anrösten.

 

Aus den Zutaten einen glatten Teig rühren. In einem großen Nudeltopf Salzwasser zum Kochen bringen. Die Spätzle durch ein Nockerlsieb ins sprudelnde Wasser streichen. Öfter umrühren damit die rohen Teigspätzle nicht auf den durchgekochten Nockerl liegen bleiben. Wenn alle auf die Oberfläche aufgestiegen sind, die Nockerl abschöpfen und in eine Pfanne geben. Etwas Nudelwasser dazuschöpfen.

Den geriebenen Käse rasch unterrühren damit er schmilzt. Salzen, pfeffern.

Mit  Zwiebelringen und Schafkäse bestreuen und in einer großen Pfanne servieren. 

 

 

Schoko-Birne Dessert mit Crackers vom Nusscaramel (4P):

 500 g griechischer Joghurt

1 Tafel 70% Schokolade im Wasserbad schmelzen, 80g Honig mitschmelzen

mit etwas Zimt verfeinern

1 Becher Schlagobers schlagen

250g Birnenkompott

 

Die Birnen in kleine Würfel schneiden. Mit Joghurt und der geschmolzenen Schokoladenmasse verrühren. Den Schlagobers in die erkaltete Masse einrühren. 4 EL als Deko zur Seite geben. Die fertige Crème in Gläser füllen.

 

Nusscaramelcrackers:

100g Zucker

und 100g Nüsse in

50g Butter zerlaufen lassen

 

Auf einem Bogen Backpapier gleichgroße Plätzchen gießen und erkalten lassen. Vor dem Servieren in Stücke brechen und in die Creme stecken.

 

 

 

 


0 Kommentare

Do

10

Dez

2015

Phönix kocht 12/15

französische Zwiebelquiche, Nussstrudel

Ganz vorweihnachtlich haben wir diesmal Nussstrudel zubereitet. Wir haben 2 verschiedene Varianten gebacken, einmal mit Weizenmehl und einmal mit Dinkelvollkornmehl. Dinkelmehl eignet sich deshalb hervorragend, weil Dinkel schon eine leicht nussige Note hat. 

Beim Germteig haben wir Trockenhefe genommen, die problemlos zu verarbeiten ist. Wichtig beim Germteig, dass der Teig schön rasten darf und sich an einem warmen Ort verdoppelt. Dann wird der Strudel ganz einfach köstlich!

Zwiebeltarte (1 Blech ca. 4 Personen):

1 Pkg. Blätterteig

750g rote Zwiebel in Ringe schneiden

4 Zehen Knoblauch hacken

3 Eier

100 ml Milch

150 ml Obers

150g geräucherter Tofu in Würfel schneiden


Knoblauch und Zwiebel in etwas Olivenöl kurz anschwitzen. Räuchertofu in Olivenöl anbraten.

Eine Tarteform mit dem Blätterteig auslegen. Die Zwiebelmasse einfüllen, Tofustücke darüber verteilen. Eier, Milch und Obers gut verquirlen, salzen, pfeffern. Über die Zwiebelmasse gießen. Bei 220° ca. 25 min. backen. 


Nussstrudel aus Germteig (3 Stück):

600g Dinkelvollkornmehl (wahlweise Weizenmehl)

1 Pkg. Germ

1/4 l lauwarme Milch

125g Butter in Milch zerlassen

2 Dotter

1 Prise Salz

Zitronenschale

alle Zutaten gut verkneten, eine Kugel formen und mind. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.


Nussfülle:

125 ml Milch

100g Honig

1 EL Marillenmarmelade

1 EL Rosinen in Rum eingelegt

2 EL Rum

250g Nüsse gemahlen

1 EL Semmelbrösel


Milch mit Honig langsam erwärmen, die restlichen Zutaten langsam einrühren. Wenn eine homogene Masse entstanden ist, die Nussfülle zur Seite stellen und auskühlen lassen.


Den aufgegangenen Teig nochmal kurz durchkneten, in 2-3 Teile zerteilen (kommt auf die Blechgrösse an).

Den Teig ausrollen. Auf 2/3 des Teiges die Nussmasse verstreichen. Oben und unten einschlagen und einrollen. Bei den nächsten Teigkugeln den Vorgang wiederholen. Mit der Gabel einstechen und mit verquirltem Ei bestreichen. Bei 170° 40min goldbraun backen.


0 Kommentare

Do

05

Nov

2015

Phönix kocht 11/15

Lila Karottenerdäpfelsuppe mit Ingwer und Kokosmilch, Birnennusskuchen

Lila Karottenerdäpfelsuppe (4 P.):

3 Knoblauchzehen hacken

1 rote Zwiebel schneiden

1 daumengrosses Stück Ingwer klein schneiden

500g Erdäpfel schälen und würfeln

1,2 kg lila karotten putzen und in Stücke schneiden

250ml Kokosmilch


Zubereitung:

Knoblauch, Zwiebel und Ingwer in Olivenöl kurz anbraten und etwas Harissa oder Garam Masala dazugeben. Mit 1,2l Wasser aufgießen, die Erdäpfel und Karotten dazugeben. Zusammen weich kochen, danach pürieren und mit Salz, Chili und Pfeffer würzen. Mit Kokosmilch aufgießen und mit dem Pürierestab cremig mixen.

Dazu passt hervorragend geröstetes Gersten-Dinkelbrot mit einem Schuß Kürbiskernöl.

Birne-Nuss Becherkuchen:

1 Becher Schlagobers

250g Haushaltsschokolade über Dampf im Schlagobers schmelzen

1 Becher Dinkelmehl

1 Backpulver

4 Eier mit

1/2 Becher Zucker schaumig schlagen

400g Birnen in Spalten geschnitten - oder Birnenkompott

1 Becher gemahlene Walnüsse


Eier mit Zucker schaumig schlagen. Langsam die anderen Zutaten einrühren und 5 Minuten gut mixen. Von der Schoko-Obersmischung 1 Becher in den Teig, den anderen Teil mit Wasser verdünnen und als Schokosauce reichen.

In eine befettete Form geben, die Birnen über den Teig verteilen und bei 200°/ca. 40 min backen. 

Noch lauwarm servieren. Mit Schokosauce übergießen und einen Klecks Obers verfeinern.




0 Kommentare

Do

17

Sep

2015

Phönix kocht 9/15

Kürbiscremesuppe mit Ingwer und Kokosmilch, Scheiterhaufen mit Birnenkaramell

Der Herbst klopft an der Tür und die Ernte beginnt. Erntefrisch aus unserem Garten gibt es Birnen und Kürbis. So haben wir nicht lange gezögert und eine herrlich fruchtige Kürbissuppe, leicht orientalisch angehaucht und ziemlich spicy (würzig-scharf), zubereitet. Eigentlich wäre das der ideale Einstieg für die kalten Tage, wir hatten gerade 33 Grad hatten sie im Schweiße unseres Angesichts zubereitet. Naja, so können wir  den Sommer noch ein wenig ausschleichen lassen. Immerhin. Als typisch österreichisch warme süße Hauptspeise gab's Scheiterhaufen. Beim Scheiterhaufen lässt sich supergenial altes Gebäck verarbeiten. Egal was man nimmt, nur die Rinde muss entfernt werden. Wir haben uns für Striezelbrot entschieden und übrige Semmelwürfel verarbeitet. Mit dem Birnenkaramell eine supergeniale Süßspeise, die auch kalt noch was her macht.

Kürbiscremesuppe (4P):

400g Kürbis schälen, in Stücke schneiden

300g Karotten schälen, in Stücke schneiden

1 Zwiebel würfeln

3 große Zehen Knoblauch würfeln

1 fingergroßes Stück Ingwer schälen und klein schneiden

1 Dose Kokosmilch

Salz, Pfeffer, Harissa, Sojasauce, 1 Chilischote, Gemüsebrühe

 

Zwiebel, Knobauch, Ingwer und einen halben TL Harissa in etwas Olivenöl anschwitzen bis sich das Aroma verbreitet. Kürbis und Karotten dazugeben und kurz anschwitzen, mit 1 l Gemüsebrühe aufgiessen, salzen, pfeffern. Aufkochen lassen und ca. 15 Min. schmurgeln lassen. Danach mit Kokosmilch verfeinern, pürrieren und mit Sojasauce abschmecken. Mit gerösteten Brotstückchen oder Tramezzinieckchen servieren.

Scheiteterhaufen (4P):

300g Semmelwürfel

300g Butterstriezel

400g Birne alte Sorte

Saft und Schale von 1 Biozitrone

1/4l Milch mit

4 Eier und

4 EL Zucker verquirlen

1 EL Rosinen

2 EL Rum

Milch, Eier, Zucker und Rum verquirlen. Den Butterstriezel in Stücke schneiden. Die Hälfte der Mischung mit den Semmelwürfel und die andere Hälfte mit dem Striezelbrot gut vermischen und ziehen lassen. Die Birnen entkernen und in dünne Scheiben schneiden.

Eine Pfanne mit Butter befetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Die Rosinen in die Semmelwürfelmasse einarbeiten und den Boden damit auslegen. Eine Schicht Birnen darüberlegen und mit der Striezelschicht bedecken.

Bei 190° für ca. 25 Min. in den Ofen


Birnenkaramell:

2 EL brauner Zucker

2 EL Butter

2 EL Rum

eine Prise Zimt

1 Birne in Scheiben geschnitten

4 EL brauner Zucker

2 EL Rum


Butter und Zucker in einer Pfanne schmelzen, bevor der Zucker flüssig wird Birnen und Rum dazugeben. Mit Zimt und einer Prise Chili verfeinern. Wenn eine homogene Karamellmasse entstanden ist und die Birnen weich sind, auf dem Scheiterhaufen verteilen. 


0 Kommentare

Do

12

Feb

2015

Phönix kocht 6/15

Spaghetti mit Tofubolognese - Muffins

Viva Italia!

Die Bolognese - eine allerseits geliebte Hymne an die Rot-weiß-grüne Nation im Süden. 

Wir haben sie diesmal  - natürlich wieder ein wenig anders interpretiert - und mit Räuchertofu zubereitet.  Bei der Zubereitung ist zu beachten, dass sich der Räuchertofugeschmack erst mit dem Rotwein und den Tomaten gut verkochen muss, damit der typische Bolognesegeschmack entsteht. 

Aber dafür kann unserer Pasta dann keiner mehr widerstehn! Also raus mit dem Chianti und salute! Solamente fantastico!


Ciao & bon appetito!

Spaghetti mit Tofu (4P):

500g Spaghetti

1 Dose geschälte Tomaten

2 mittlere Zwiebel klein hacken

3 Knoblauchzehen hacken

250g Räuchertofu, grob zerdrücken

ein guter Schuss Rotwein

2 EL brauner Zucker

Salz, Pfeffer, 1 Chilischote


Ganz schnell und supereasy:  Zwiebel und Knoblauch in etwas Olivenöl anschwitzen, den zerdrückten Tofu dazugeben und zusammen kurz anbraten. Danach die restlichen Zutaten dazugeben und aufkochen lassen bis der Alkohol verdampft ist. Auf kleiner Flamme ca. 20 Min. schmurgeln lassen - je länger desto besser! 

Die Pasta nach Anleitung al dente zubereiten (sie muss noch bißfest sein!). Die Bolognese unterheben, mit Parmesan bestreuen und subito servieren! Bon appetito!

 

 

Muffins 12 Portionen:

1/2 Pkg. Backpulver

70 g Butter

3 Stk Eier

200 g Mehl

140 ml Milch

1 Pk Vanillezucker

160 g Zucker

80g Kochschokolade schmelzen

80g geriebene Mandeln


Glasur:

3 Rippen Kochschokolade

2 EL Butter miteinander schmelzen und glatt rühren bis sich der Löffel glänzend überzieht.


In einer Schüssel die Eiern schaumig schlagen. Den Zucker mit dem Vanillezucker einrieseln lassen. Die in Flocken geschnittene Butter hinzufügen. Schön schaumig schlagen, bis keine Butterflöckchen mehr zu sehen sind. Danach die Milch mit dem Mehl und dem Backpulver, abwechselnd einrühren. In die Hälfte der Masse Schoko einrühren und in die andere Hälfte Mandeln.


Ein Muffinblech mit Papiermuffinförmchen ausfüllen und die Masse in die Förmchen füllen. Die Förmchen dürfen nur bis zur Hälfte oder etwas darüber mit der Masse gefüllt werden. Die Muffins bei ca. 180 Grad im vorgeheizten Backofen bei Ober- und Unterhitze ca. 30-40 Min. (mittlere Schiene) backen.

Die Schokomuffins mit der Glasur überziehen, die Mandelmuffins mit Staubzucker berieseln.



0 Kommentare

So

08

Feb

2015

Susanne kocht Schokolaaadiges

Sündiger Ernußbutter-Schokokuchen

Erstens war es die Premiere mit meiner neuen Kitchenette, die ich von meiner Familie zum Geburtstag bekommen hab. Und zweitens hatte ich nix Schokoladiges im Haus, und drittens tobt draussen der Schneesturm. Also was soll Frau da an einem Sonntagnachmittag anfangen, außer Schokokuchen backen ?? 

OK ... das ursprüngliche Rezept diente mangels richtiger Zutaten nur als Orientierungshilfe. Aber dann geschah etwas ...

Eigentlich ist er noch nicht einmal richtig erkaltet ... hatte keine Zeit mehr dazu, der Arme. Aber als ich seine saftige Konsistenz sah, sein feines Aroma, der frischgebackene Duft von Erdnussbutter und feinster dunkler Schokolade durch die Küche stieg, da war's um mich geschehen. Raus aus dem Backrohr und rein in den Mund.

Was soll ich sagen ... er hat mich nicht nur nicht enttäuscht, sondern so verzaubert, dass ich - OHNE nur ein zweites Stück probiert zu haben - mein Hohelied verfasse. Ach gäb es nur Männer wie ihn... zartschmelzend und einfach nur göttlich. Okay das mit an den Hüften kleben besprechen wir noch, aber ansonsten lässt er mich sprachlos und des Verzückens  OHNE WORTE!

Erdnussbutter-Schokokuchen

3 Eier

1 TL Stevia

2 EL Agavensirup

3 EL brauner Zucker miteinander schaumig rühren


120g Erdnussbutter mit Stückchen

100g dunkle Schokolade

1EL Rum zusammen über Dampf schmelzen


150g Mehl

1 EL Kartoffelstärke

1 TL Backpulver

2 EL Rapsöl

4 EL Kakao

1/16l Milch


Die Schokolade über Dampf mit der Erdnussbutter und dem Rum schmelzen und zur Seite stellen. Währenddessen die Eier mit Stevia, Agavensirup und Zucker schaumig rühren. Langsam das Mehl, Backpuler, Kartoffelstärke, Rapsöl, Kakao und die Milch einrühren. Zum Schluss die geschmolzene Erdnussbutter-Schokomasse unterrühren. Bei 170° ca. 40 min. backen. Zum Schluss mit etwas Schoko bestreuen.




0 Kommentare

Do

05

Feb

2015

Phönix kocht 5/15

Chili sin carne - Tiramisu *light* mit Caramelcrunchies

Das war wieder mal ein Menü, so ganz in unserem Sinne: Xund - oafoch und voll günstig! Okay ich gestehe mich der Dosen im Supermarkt bedient zu haben, aber nicht ohne Grund. Denn die frischen Tomaten haben derzeit wesentlich weniger Geschmack als diejenigen die es in die Dose geschafft haben. Und als kleiner Tipp noch für die Sojaschnetzel, wir haben grobe und feine gemischt ... da schmeckt man zum Fleisch schon fast keinen Unterschied mehr. Nur dass es um ein tausendfaches gesünder ist. Und wer Chili kennt, der weiß -  aufgewärmt ist es der Hit. Der Cholestarinbär darf zuhause bleiben :)

Chili sin carne (4P):

2 Zwiebel fein hacken

3 Knoblauchzehen fein hacken

600g gewürfelte Tomaten

200g Karotten in Scheiben geschnitten

120g Sojaschnetzel

1 Dose weiße Bohnen

2 Dosen rote Bohnen

1/8 l Rotwein, 1 EL brauner Zucker, 1TL Paprikapulver, 1 TL Harissa, Salz, 2 getrocknete Peperoncini, 1TL Zimt, 1 Lorbeerblatt

 

Die Sojaschnetzel mit heißer Suppenbrühe aufgießen und quellen lassen. Zwiebel und Knoblauch in etwas Olivenöl anschwitzen, Harrissa und Paprikapulver dazugeben, kurz mitanrösten bis es duftet. Achtung nicht zu lange damit es nicht bitter wird. Danach gleich die ausgedrückten Sojaschnetzel dazugeben und gut durchmischen. Die restlichen Zutaten dazugeben und unter rühren aufkochen lassen. Dann den Ofen abdrehen, nach Geschmack nachwürzen und idealerweise vor dem Servieren noch ca. 30 min. ziehen lassen. Mit Weißbrot servieren.

Tiramisu light mit Caramelcrunchies:

500g Topfen

150g Biskotten

300ml Espresso, ein Schuss Rum

Kakaopulver

1 EL Butter, 2EL brauner Zucker karamelisieren


Die Biskotten in das Espresso-Rumgemisch eintauchen. Den Boden eines Glases damit bedecken.

Crème: Die karamelisierte Masse schnell und großzügig über den Topfen verteilen. Schnell mit einem starken Schneebesen einarbeiten, damit kleine Crunchies entstehen. Von der Masse eine Schicht über die Biskotten geben und mit einer 2. Schicht getränkter Biskotten bedecken. Mit Kakaopulver bestreuen und voilà fertig  & servierbereit:) 


0 Kommentare

Do

29

Jan

2015

Phönix kocht 4/15

überbackenes Ofenbaguette, frische Früchte im Glas

Damit Re-Use nicht vor der Küchentür stoppen muss, und HaltBares in Gläsern und Dosen seinen Horizont nicht irgendwann um ein Hundertfaches überschreiten muss, um schlussendlich am Kompost zu landen ... haben wir hier ein total supereinfaches Rezepterl -  noch dazu genial für Überraschungsgäste - zusammengestellt. Supervariabel in Gemüse, Käse uvm. Auch Dauerwürste klein geschnitzelt sind eine überaus schmackhafte Variante. (für Fleischfresser selbstverständlich).

Wer Käse, Crème fraiche oder Frischkäse, etwas Gemüse und Vorratsdosen im Schrank hat ist so immer auf der sicheren Seite ... und bestens gewappnet für einen kulinarischen Überfall :)

Ofenbaguette (4P.):

8 Brötchen oder 4 Baguettes zum Aufbacken

250g frisches  Mischgemüse (Zucchini, Paprika, Champignons) in kleine Stücke schneiden

1 kleine Zwiebel fein schneiden

2 Zehen Knoblauch fein schneiden

100g Cornichons in Scheiben schneiden

1 kleine Dose Mais

100g geriebener Käse (Emmentaler, Gouda)

125g Crème fraiche

125g Frischkäse

Parmesan zum Bestreuen


Zwiebel und Knoblauch in etwas Olivenöl anrösten, das Mischgemüse dazugeben und anschwitzen bis es bißfest ist. Mit den anderen Zutaten gut verrühren. Nach Geschmack würzen, wobei Petersilie als Frischekick ein heißer Tipp ist.

Die Brötchen/Baguette halbieren und mit der Masse bestreichen. Bei 190° ca. 12 Minuten in den Ofen und überbacken. Voilà. 

 

Fruchtdessert:

1 Apfel und 1 Birne entkernen, in mundgroße Stücke schneiden

1 Clementine schälen, die Spalten gut putzen damit die Bitterstoffe weg sind und halbieren.

1/2 Ananas (kann auch aus der Dose sein)

1 Banane

3 EL Honig

Saft 1/2 Zitrone

etwas Zitronenschale

 

Den Honig in einem Topf erhitzen, die Zitronenschale und den Saft dazugeben. Apfel und Birne dazugeben und ein wenig aufköcheln lassen. Das Obst sollte noch schön bissfest sein. Vom Herd nehmen und die restlichen Früchte (ohne Bananen) dazugeben. In Gläser Füllen und am Ende mit in Schoko getunkten Bananen dekorieren! Sooo xund und sooo easy ...

 


2 Kommentare

Do

22

Jan

2015

Phönix kocht 3/15

A Oat Krautfleckerl (oder Krautfleckerl einmal anders) - Restldessert (Kokosmilch-Oberscrème)

Wie das Kraut zum Hörnchen fand  ...

also eigentlich waren Krautfleckerl geplant, so wie's die Tante Jolesch schon in ihr Notizbuch gekritzelt hat. Und nachher eine Buttermilchcrème.  Aber als dann ein magerer halber Krautkopf und ein Sackerl Hörnchen die Ausbeute waren, statt Buttermilch nur Obers und Kokosmilch im Kühlschrank waren, gab's kurzfristig Plan B: Nämlich Krautfleckerl amal ganz anderscht. Das Kraut wurde bissfest (so dass es halt noch ein bissl einen Knack zwischen den Zähnen hat) mit Rosiiinen - miammm - Knobi, Zwiebel und Garam Masala gedünstet. Dieses Aroma, einfach herrlich. Für alle openminded Köche: Serviert mit Schafkäsbröckerl und einer Olive ... Sowas von einfach & un vrai delice!

Krautfleckerl (4P):

2 kleine Zwiebel fein hacken

3 Knoblauchzehen fein hacken

1 daumengroßes Stück Ingwer fein hacken

1/2 Krautkopf 

1 TL Garam Masala

1 EL Rosinen

250g Fleckerl (quadratische Nudeln) lt. Anweisung kochen

Salz, Pfeffer


Aus dem Krautkopf den Strunk herausschneiden und die Außenblätter entfernen. Den Rest fein schneiden und dann nochmals in ca. 5 cm lange Stücke kürzen.

In etwas Olivenöl die Zwiebel, Knoblauch, Ingwermischenung mit Garam Masala anschwitzen und einen Hauch Chili dazugeben. Das Kraut und Rosinen hinzufügen und unter Rühren weichdünsten. Die Fleckerl (wir haben Hörnchen genommen) zubereiten und unter die Krautmasse mischen. Idealerweise die Mischung noch eine gute halbe Stunde im vorgeheizten Backrohr ziehen lassen, damit die Teigwaren sich mit dem würzigen Kraut vollsaugen können.

Mit ein paar Krümel Schafkäse und einer Olive servieren!


Koskosmilch-Oberscrème:

1 Pkg Kokosmilch (200ml)

1 Becher Schlagobers

3 EL Honig

1EL brauner Zucker

1/2 Becher Naturjoghurt

40g Maizena Maisstärke

1 Schuss Rum, 1 Prise Chili


Alle Zutaten -  außer dem Joghurt  - gut miteinander abrühren und in einem Topf aufkochen lassen. Das Joghurt unterrühren, in Gläser füllen und erkalten lassen. 


0 Kommentare

Do

15

Jan

2015

Phönix kocht 2/15

klare Gartengemüsesuppe mit Fenchelbrötchen, lauwarmer Grießkuchen an Orangenjus

Gartengemüsesuppe (4P):

6 Karotten, putzen in Scheiben schneiden

2 kleine Zwiebel fein hacken

3 Knoblauchzehen fein hacken

2 Frühlingszwiebel in Ringe schneiden

100g Frischkraut in feine Streifen schneiden

1 Paprika entkernen, in kleine Stücke schneiden

100g Mangold putzen, in Stücke schneiden

Salz, Pfeffer, etwas Sojasauce


Zwiebel und Knoblauch in wenig Butter anschwitzen, das restliche Gemüse dazugeben und mit 1,5 l Wasser aufgießen, salzen, pfeffern. Die Suppe aufkochen lassen und eine gute Stunde ziehen lassen, damit das Gemüse Geschmack abgeben kann. Danach abschmecken, vor dem Anrichten 1/2 Bund gehackte Petersilie unterrühren.

Fenchelbrötchen:

1/2 kg Dinkel/Vollkornmehl gemischt

2 EL Olivenöl

ca. 1/8 Wasser

1 TL Backpulver

1 Prise Salz


Die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Ca. 15 min. rasten lassen und bei 190 Grad 15 min. backen.

Schmecken ausgezeichnet wenn sie mit Fenchel oder anderen Kräutern bestreut werden.

Grießkuchen:

1/2 l Naturjoghurt

4 Eier

1 Prise Salz

125 g weiche Butter

150 g brauner Zucker

100 g Grieß

1/2 Pkg. Backpulver


Jus:

4 Orangen

1 EL Butter

3 EL Honig

1TL Agar Agar

Rum


Eier mit Zucker schaumig rühren, die geschmolzene Butter und anderen Zutaten dazugeben. Auf ein Blech streichen und bei 160°/45 min backen.


Für die Jus die Orangen auspressen. In einem Topf die Butter erhitzen, den Honig zugeben und schmelzen. Den Orangensaft, Agar Agar, einen Schuss Rum und  eine Prise Chili dazugeben und aufkochen lassen.


Die Hälfte auf den leicht ausgekühlten Kuchen gießen, damit er schön durchtränkt wird. Den Rest als Spiegel zum servieren verwenden. Der Kuchen sollte noch schön lauwarm sein.  


Miiiam & Bon appetit!


0 Kommentare

Do

08

Jan

2015

Phönix kocht 1/15

Ofengemüse mit Couscous, Bratapfel

Nach den Feiertagen war unsere Herausforderung unseren übersättigten Organismen leichte, schmackhafte und gesunde Nahrung zukommen zu lassen. Was eignet sich da besser als Gemüse pur?

Mit ein wenig Couscous und Schafkäse wird das ganze zu einer herrlich leichten Komposition, die sich supereasy jederzeit für Gäste zaubern lässt. Oder zu Hause für den schnellen Hunger. Supergenial dabei ist, dass jegliche Reste von Gemüse verwertet werden können und der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind.

Der Bratapfel ist übrigens noch dazu nicht nur die süße Krönung, sondern noch dazu ein wahrer Gesundheitsbrunnen: 

Der Bratapfel stärkt das Qi, fördert die Blutbildung, nährt das Innere, hilft die Schleimhäute zu befeuchten. Zudem wirkt er appetit- und verdauungsfördernd. Insgesamt hat er eine wärmende Wirkung.


Na und wenn das so ist, dann können wir den leckeren Apfel noch viel mehr genießen. In diesem Sinne ... Bon Appétit!

Ofengemüse mit Couscous (4P):

1 Knolle Knoblauch schälen

4 mittlere Zwiebel halbieren, in Spalten schneiden

1 daumengroßes Stück Ingwer fein hacken

300 g Karotten, schälen, in mundgroße Stücke schneiden

300 g Kohl in mundgroße Stücke schneiden

300 g Tomaten in Würfel schneiden

1 Kohlrabi würfeln (ca. 1,5 cm)

1 Paprika würfeln ca. 1,5 cm

1 kleiner Karfiol in Röschen zerteilen

Garam Masala, Olivenöl, Fenchel, Salz, Chili

Schafkäse zum Bestreuen

500 g Couscous nach Anweisung zubereiten. Falls vorhanden Gemüsebrühe verwenden.


Die Gemüsesorten schneiden und in einem großen Gefäß gut vermengen. Mit Garam Masala, Salz, Pfeffer, Chili und einer ordentlichen Portion Olivenöl abmischen und bei 190° ca. 25 min. in den Ofen. Zwischendurch einmal durchrühren damit das Gemüse nicht verbrennt. 

Auf dem Couscous servieren und mit Schafkäse bestreuen.


Bratäpfel:

4 Äpfel - Kerngehäuse ausstechen

4 daumengroße Stücke Marzipan hineinstecken

1L brauner Zucker bestreuen

1L Butter über den Zucker geben

1/8 Rahm mit 2 EL Honig und einer Prise Chili verrühren


bei 200°C in den Ofen geben, ca. 10 min. backen. Mit frischen Zitronenzesten bestreuen. Mit Honigrahm servieren.



0 Kommentare

Do

11

Dez

2014

Phönix kocht Vol. 31

Kürbismasala, Zitronencrèmchen

Kürbismasala (4P.)

 

1/2 kg Hokkaidokürbis würfeln

1 kg Tomaten grob würfeln

1 kleine Dose Kichererbsen

1 handvoll Spinat- oder Mangoldblätter grob geschnitten

1 große Knolle Knoblauch grob hacken

3 große Zwiebel

ca. 10 cm Ingwer fein hacken

2 getrocknete Chilischoten

1 Zimtstange

1 EL Sultaninen

1 EL Garam Masala

1/2 TL Paprikapulver

1/2 TL Kardamom

1/2 TL Kreuzkümmel

1/2 TL Koriander

1/4 l Naturjoghurt

1/8 l Kokosmilch

1 unbehandelte Zitrone

Sojasoße, Salz

 

In einem Topf ein wenig Olivenöl erhitzen, Garam Masala dazugeben. Wenn es seine Duft entfaltet Zwiebel, Ingwer, zerbröselte Chilischoten und Knoblauch mit allen andren Gewürzen dazugeben und anrösten bis die Gewürze ihr Aroma entfalten. Die Tomate dazugeben und alles unter geringer Flamme ca 1/2 Std. einköcheln lassen. Danach den Kürbis, Kichererbsen, Spinatblätter, Zimtstange dazugeben und alles eine Stunde leicht köcheln lassen. Mit Zitronenzesten und einem Spritzer Zitronensaft verfeinern, mit Sojasoße und Salz abschmecken, danach Joghurt und Kokosmilch dazugeben. Mit Pitabrot servieren!

 

Zitronencrème:

1/8 l Schlagobers schlagen

Zesten von einer halben Zitrone dazugeben

1/4 kg Topfen mit 4 EL Honig abrühren, Saft von

1 Biozitrone dazugeben. Obers unterrühren.


4 Zitronenscheiben in etwas Butter/braunem Zucker karamellisieren. Wer mag kann die Zitronenscheiben noch kurz flambieren. 

Die Crème in Gläsern anrichten. Mit der Zitronenscheibe dekorieren.


0 Kommentare

HIER FINDET IHR UNS:

ATELIER im GROBN 9A

2734 Puchberg

Rohrbacherstrasse 9A

Termine